thinginabox.de

8. Dezember 2016
nach Till Kresslein
Keine Kommentare

Gartenkater Babu

Wir suchen für den Gartenkater Babu ein neues Zuhause mit Freigang.

Babu ist uns diesen Herbst in unserem Garten zugelaufen. Er gehört niemandem mehr und er hat uns aufgesucht um ein wenig Essen und Liebe zu bekommen. Babu ist sehr zutraulich und redet sehr viel, daher hat er auch seinen Namen, weil er oft „Babu“ sagt.
 
Laut Tierärztin ist er maximal 4 Jahre alt und kastriert. Ich schätze ihn eher auf 3, aber so genau ist es nicht zu sagen.
 
Babu braucht dringend ein warmes zuhause, wo er aber auch Freigang hat. Er wird sicher nie eine Wohnungskatze werden. Er ist jedoch äußerst dankbar für jede Zuneigung, lässt sich streicheln und auch hoch nehmen, bleibt aber nicht gerne auf dem Arm. Wir haben ihn wegen einer entzündeten Pfote und einer Augenentzündung behandeln lassen dabei wurde er auch gleich Entwurmt. Das rechte Auge tränt noch etwas, er müsste auf jeden Fall noch ein wenig Versorgt werden. Er hat auch noch ein paar Zecken, hat dagegen aber ein Mittel bekommen und die sollten bald absterben. Er ist aber wahrscheinlich nicht geimpft.
 
Er hat uns noch nie gekratzt oder gebissen, auch nicht beim Tierarzt, und kommt mit unseren Kindern (11 und 7) gut klar.
 
Es läge uns sehr am Herzen, wenn er möglichst bald ein warmes Plätzchen findet, denn momentan scheint er in einem verrußten Keller oder ähnlichem zu schlafen. Sein sonst weißes Fell ist grade sehr schmutzig. (sieht man auch auf den Fotos)
 
Wenn ihn jemand nehmen möchte, müsste er recht kurzfristig abgeholt werden. Wir wissen nicht vorher wann er bei uns im Garten auftaucht und wenn er mal da ist, müsste er möglichst gleich in die Box und dann auch geholt werden (wir können Ihn nicht bringen, da wir kein Auto haben)
 
Kontakt am liebsten erstmal per mail: till@kressline.de oder über Twitter @krest 
 

10. Februar 2016
nach Till Kresslein
Keine Kommentare

Auf der Mauer, auf der Lauer – die wahre Geschichte.

Auf einer Mauer saß eine Wanze und lauerte. Es war eine kleine Wanze, grade wenige Stunden alt. Sie lauerte auf Beute. Ein Kaninchen oder ein Hund kämen ihr grade recht.

Da kam ein Junge daher. In der Hand hielt er eine Lupe. »Oh, ich werde bewundert.« dachte die Laus. Doch der Junge hatte anderes im Sinn. Mit der Lupe bündelte er das licht der Sonne und versuchte, die kleine Laus zu verbrennen.

Die arme keine Laus rannte voller Todesangst um ihr Leben. Der Junge war jedoch schneller als sie und schnitt ihr mit dem sengenden Lichtpunkt den Weg ab. Entsetzt rannte die Laus in eine andere Richtung davon. Wieder verhinderte der gleißende Lichtstrahl des Todes ihr Entkommen. Die Laus machte kehrt und rannte so schnell sie ihre winzigen Beinchen trugen. Laut lachend schrie der Junge: »Seht euch mal die Wanze an! Wie die Wanze tanzen kann!« Boshaft lachte er und schloß dabei, nur für den Bruchteil einer Sekunde, die Augen.

Diese Gelegenheit, ihr Leben zu retten, nutzte die Laus und rannte auf das Ende der Mauer zu. Blitzschnell schwang sie sich über die Ecke und versteckte sich im Schatten eines Ziegels. Sie hatte es geschafft. Sie war entkommen. Der Junge verzog verdrießlich das Gesicht und ging seines Weges. Die Laus verharrte noch einige Momente in ihrem Versteck. Als sie sich sicher sein konnte, dass die Gefahr vorüber war, kletterte sie wieder auf die Mauer. Das ganze rennen hatte sie hungrig gemacht.

Und auf der Mauer, auf der Lauer, saß die kleine Wanze …

27. März 2014
nach Till Kresslein
6 Kommentare

Isometriepapier zum download

Auf der Suche nach Isometriepapier (Dreiecknetzpapier) zum download und ausdrucken bin ich regelmäßig auf die Papersnake Webseite gestoßen. Da gibt’s viele schöne Vorlagen für Papiere. Unter Anderem auch Isometriepapier. Allerdings sind alle PDFs dort Passwort-geschützt (ist ja auch okay) aber dadurch lässt es sich nicht einfach anpassen. Deswegen habe ich mir mal meine eigenen Vorlagen gebastelt und die gibt’s jetzt hier als Download:

A4, Querformat (PDF) , A4, Hochformat (PDF)

A3, Querformat (PDF) , A3, Hochformat (PDF)

Rastermaß 5mm

Verbesserungsvorschläge oder Wünsche bitte gerne in den Kommentaren hinterlassen

Veröffentlich unter Creative Commons CC BY-NC-SA 4.0

31. Juli 2013
nach Till Kresslein
1 Kommentar

Ein Otter

»Ein Otter ohne Schotter fraß den Dotter von ’nem Ei und nahm dabei einen Zug aus dem Krug und das war klug! Denn Im Krug war genug um der Ziege auf der Liege was zu geben, doch soeben trank das Tier bereits vier Bier. Es war zu dicht und schaffte es nicht das Gefäß sachgemäß zu halten. Mit alten Fingern geriet er ins schlingern. D’rum fiel der Krug in steilem Flug zerbrach sodann und nebenan traf das Schaf ein Tropfen vom Hopfen. Es meckerte doch kleckerte es sogleich mit Laich vom Fisch auf den Tisch, der frisch gewischt sein Gesicht verzog und so flog in hohem Bogen der Rogen der Forelle an die Stelle an der jetzt, ganz entsetzt, der Otter ohne Schotter sah was da geschah.«

31. Juli 2013
nach Till Kresslein
Keine Kommentare

Der Kran

»Auf der Bahn stand ein Kran und es Kam in ’nen Schwarm ein Rudel Pudel gelaufen um zu raufen. Auf dem Kran sah ein Schwan den raufenden Haufen und warf zur Feier ein paar Eier in die Runde der Hunde. Das erfreute die Meute und sie sprangen voll Verlangen auf die Stangen von dem Kran unter’m Schwan.«

31. Juli 2013
nach Till Kresslein
1 Kommentar

Der Graf

»Der Graf traf das Schaf im Schlaf und es fiel ohne Stil in den Kot und war tot – der Idiot!«

31. Juli 2013
nach Till Kresslein
Keine Kommentare

Ein Has‘

»Ein Has‘ aß mit Maß das Gras und vergaß dass der Fuchs und der Luchs ohne Mucks und ohne Scheu unterm Heu rechts vom Mist eine List zum Haschen und Naschen des raschen Gesellen erstellen.«

3. Januar 2013
nach Till Kresslein
Keine Kommentare

Wo sind all‘ die Bilder hin?

Bis vor Kurzem waren hier im Blog noch viele (129) Bilder zu sehen. Nun sind die alle weg, nur wohin?

Diese Bilder hatte ich mit Instagram gepostet. Da ich mich aber von diesem Dienst abgemeldet habe, sind nun auch die Bilder momentan nicht mehr online. (Gründe hier, hier, hier und hier)

Alle Bilder habe ich noch und ich werde viele davon auch wieder online stellen.

„Tills Tierwelt“ gibt es ab jetzt hier zu sehen.